Jahresversammlung 2017 des Augsburger Presseclubs

Exklusivveranstaltungen als Mitgliederbonus geplant

08. 11. 2017

Wie lassen sich neue Mitglieder gewinnen, wie kommt der Augsburger Presseclub für sein Vereinsleben an den publizistischen Nachwuchs heran? Mit solchen Fragen beschäftigten sich Vorstand und Beirat des Clubs im Vorfeld der Jahreshauptversammlung.

Zu dieser Versammlung begrüßte Vereinsvorsitzender Wolfgang Bublies neben seinen vier Vorstandskollegen Alfred Schmid (Stellvertreter), Sandra Strüwing (zweite Stellvertreterin), Ruppert Möhler (Kassierer) und Klaus Utzni (Schriftführer) weitere 15 Vereinsmitglieder im Besprechungszimmer des Ballonmuseums in Gersthofen (das die Vereinsmitglieder nach der Sitzung besichtigten).

Rückblickend auf das Vereinsjahr 2017 stellte Bublies die Jahrestagung des Forumstreffens deutscher Presseclubs vergangenen Mai in Augsburg in den Vordergrund. Die dreitägige Veranstaltung mit dem Schwerpunktthema „Blogger“ sei gut gelungen, Bublies dankte allen Helfern, vor allem „Chef-Organisator“ Alfred Hornauer.

Bezüglich der Mitgliederentwicklung verharre der Presseclub bei rund 100 Personen sowie zwölf Fördermitgliedern. Eine Frage sei, wie man mehr Mitglieder, vor allem jüngere Mitglieder, gewinnen könne. Ein Ansatzpunkt sei die Einführung von Exklusivveranstaltungen, die Vereinsmitgliedern vorbehalten sein sollen - anders als viele der Veranstaltungen des Clubs, die auch für Gäste offen seien. Angedacht sei außerdem einmal im Jahr eine größere Veranstaltung abzuhalten, um als Presseclub in der Öffentlichkeit besser bekannt zu werden. Nicht zuletzt kündigte Vereinschef Bublies an, in der Winterpause eine Mitgliederbefragung ausarbeiten zu wollen, um genauer erfahren zu können, was die Vereinsmitglieder vom Presseclub wünschen.

Bei jeder Veranstaltung soll künftig eine Anwesenheitsliste geführt werden. Der Jahres-Mitgliedsbeitrag sei bei 60 Euro stabil gehalten worden. Um auch künftig Spendenquittungen ausstellen zu können, wolle der Presseclub die Gemeinnützigkeit aufrecht erhalten. Der Presseclub-Vorstand möchte künftig seine Beiräte mehr in die Vorstandsarbeit einbeziehen, etwa, um Veranstaltungen (mitzu)organisieren, mitzuhelfen und bestimmte Aufgaben zu übernehmen. In Planung sei, im kommenden Jahr wieder ein größeres Sommerfest zu veranstalten.

Bublies sprach auch erneut das Thema Vereinssitz im Georgenkeller (zur Verfügung gestellt von der WBG) an. Eine Initiative nach einer Alternative beim OB-Referat sei bislang erfolglos geblieben. Die Problematik (erörtert nach der Anfrage eines Vereinsmitglieds): Aufgrund des Treppenabgangs sei der Keller nicht behindertengerecht, schließe also manche Interessenten von bestimmten Clubveranstaltungen aus. Auch gebe es im Keller kein „Netz“, was für Veranstaltungen im Zusammenhang mit Neuen Medien nicht zeitgemäß sei. An die Mitglieder wurde appelliert, sich mit Vorschlägen nach Ausweichquartieren für das Vereinsheim zu melden.

Vereinskassierer Ruppert Möhler berichtete davon, dass die Mitgliederdaten und die Kassenführung jetzt mit einem neuen Programm bearbeitet werden. Dadurch könnten nun alle Vorstandsmitglieder auf bestimmte Daten zugreifen und diese auswerten. Erfreulich sei die Finanzentwicklung. Die Kasse sei vom am Versammlungstag verhinderten, nicht anwesenden Revisor Jürgen Fergg geprüft und für einwandfrei befunden worden. Der vorgeschlagenen Entlastung des Vorstandes stimmten die anwesenden Mitglieder einstimmig zu.

Michael Siegel

Demnächst im Presseclub

  • 24.07.2018, 19:30 Uhr

    Wie „gps“ die Augsburger Allgemeine in die Zukunft steuern möchte

    Der neue Chefredakteur Dr. Gregor Peter Schmitz zu Gast im Presseclub

    Detailinfo / Anmeldung

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren