Galerie: Russlands Herrscher empfangen Augsburg

Zuerst sind da zahlreiche Kunstwerke erster Güte, die im Winter niemand zu sehen bekommt, weil die Schlösser bei St. Petersburg dann geschlossen sind. Dann ist da das Angebot eines russisch-deutschen Kulturprogramms, eben diese Kunstwerke aus der Petersberger Sommerresidenz der russischen Zaren für eine Ausstellung zu entleihen. Schließlich ist die Reihe an den Augsburger Kunstsammlungen, eben diese Ausstellung zu veranstalten. „Machen wir“, so Christof Trepesch, Leiter der Sammlungen, als den Augsburgern zudem personelle und finanzielle Hilfe für die Schau zugesagt wurde. „Kunstschätze der Zaren“ heißt die Ausstellung im Schaezlerpalais, die noch bis März rund 100 Exponate aus dem Russland des 18. Jahrhunderts zeigt. Exponate, von denen manche noch aus Augsburg stammen oder deren Ursprung zumindest in der Fuggerstadt liegt.


Zurück zum Artikel

Demnächst im Presseclub

  • Aktuelle Termine siehe links in der Navigation.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren